Labrador Retriever di Calfa's Gemma

Willkommen

über uns

unsere Hunde

unsere Würfe

Wurfplanung

aktueller Wurf

Ausbildung

Info-Seiten

Impressum

Links

Zurück zur Startseite 

 

 

 

 

Tragezeit einer Hündin

 

 

In den ersten vier Wochen der Trächtigkeit ändert sich für uns als Züchter in der
Regel kaum etwas. Die Föten wachsen in dieser Zeit sehr wenig und sind durch
zwei mit Flüssigkeit gefüllten Hüllen im Bauch der Mutterhündin optimal geschützt.
Wir sorgen lediglich dafür, dass die Hündin viel Auslauf und Bewegung bekommt.
Viele Hündinnen haben auch schon wenige Tage nach dem Deckakt
ein gesteigertes Bedürfnis nach Zuwendung, dem wir besonders liebevoll und fürsorglich
entsprechen. Etwa ab der dritten Woche kann Brechreiz auftreten in Verbindung
mit zeitweilig verminderter Futteraufnahme, was wir allerdings bei unseren Labis nie
beobachtet haben. Diese Symptome fallen in einen zeitlichen Zusammenhang
mit der Nidation der Eizellen in der Gebärmutter, was mit der Umstellung des
gesamten mütterlichen Organismus auf den neuen Zustand zusammenhängt.

 

Ultraschall 28 Tage

43 Tage trächtig

59 Tage trächtig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu diesem Zeitpunkt kann auch ein leichter, zähflüssiger und glasiger Scheidenausfluss
autreten, der bis zum Ende der Trächtigkeit anhält. Wenn die Hündin äußerlich sichtbare
Zeichen der Schwangerschaft zu erkennen gibt, fangen wir an, sie zu schonen.
Von diesemZeitpunkt an, der nach ca. 4 - 5 Wochen Tragezeit auftritt, vermeiden wir
größere Anstrengungen unserer Hündin. Jetzt ist auch die Zeit gekommen, dass wir
die Ernährung den gesteigerten Bedürfnissen der Hündin anpassen. Wir steigern nicht
die gefütterten Mengen, wohl aber die Zufuhr von bestimmten Futterzusätzen, wie Kalzium,
Phosphor, Spurenelementen und Vitaminen. Die Häufigkeit der Fütterung passen wir dem
wachsenden Umfang unserer Hündin an. Mit steigender Trächtigkeitsdauer teilen wir
die Tagesration auf mehrere kleinere Mahlzeiten auf. Hierbei berücksichtigen wir,
ob der erwartete Wurf groß oder klein ausfallen wird. Rechnen wir mit einem kleinen Wurf,
wird die Futtermenge nicht wesentlich gesteigert. Bei erwarteter Einfruchtigkeit sind wir
besonders zurückhaltend mit den Futtermengen, da das in der Regel ohnehin schon
übermäßig große Wachstum des einzelnen Welpen nicht auch noch zusätzlich durch
reichhaltige Futtermengen begünstigt werden sollte.

 

62 Tage trächtig

63 Tage trächtig

Wurftag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den letzten 3- 4 Tagen vor der Geburt reduzieren wir die Futtermenge etwas,
was im übrigen viele Hündinnen, vor allem solche, die einen großen Wurf erwarten,
schon von alleine tun. Wir kompensieren dieses Defizit durch eine Qualitätssteigerung.
Weiterhin achten wir darauf, dass die Hündin bis zuletzt körperlich fit bleibt, auch wenn sie
selbst vielleicht nicht unbedingt die Neigung verspürt, sich ausreichend zu bewegen.
Ruhige Spaziergänge und genügend Auslauf gehören zum täglichen Pensum, um
so eine möglichst unkomplizierte Geburt vorzubereiten.

 

 

 

Willkommen

über uns

unsere Hunde

unsere Würfe

Wurfplanung

aktueller Wurf

Ausbildung

Info-Seiten

Kontakt

Links

 

© 2008 Calfa-design all rights reserved

aktualisiert:26.10.2016